Ihre neurologische Reha

Ihre neurologische Reha

Vor der Reha

Ihre neurologische RehaEs geht um Ihre Rückkehr in ein normales Leben. Sie waren in stationärer Behandlung einer Störung des Nervensystems – meist sind das Schlaganfälle, Hirnblutungen oder Schädel-Hirnverletzungen oder leiden an einer neurologischen Erkrankung wie multipler Sklerose, dann kann durch eine frühzeitig eingeleitete neurologische
Rehabilitation darauf hingearbeitet werden, neurologische Ausfälle oder Folgeschäden zu beheben oder zu lindern, Selbstständigkeit wieder herzustellen und die Lebensqualität zu steigern.

Je nach Alter und Lebenssituation gibt es verschiedene Fragen. Kann ich wieder in meinen Beruf zurückkehren und wann? Wie organisiere ich meinen Tagesablauf? Wann kann ich mich wieder uneingeschränkt bewegen? Hören die
Einschränkungen auf?

Das wichtigste Ziel der neurologischen Rehabilitation ist, dass Patient:innen wieder zur Teilhabe am öffentlichen und sozialen Leben fähig sind und den Alltag – je nach persönlicher Situation – so selbstständig wie möglich meistern können. Je eher eine Rehabilitation beginnt, desto besser sind die Chancen darauf, dass die Symptome langfristig abklingen.

Sie haben Anspruch auf eine Neurologische Reha, wenn Ihr Krankheitsbild das Nervensystem nachhaltig geschädigt hat und die Phase der Regeneration über einen längeren Zeitraum verlaufen wird.

Bei uns können Sie sich schon frühzeitig über alles Wissenswerte zu einer Rehabilitationsmaßnahme informieren. Unsere Mitarbeitenden erklären Ihnen ausführlich, wie und bei wem Sie eine Reha beantragen und wer Ihnen dabei
helfen kann. Welche „Ausrüstung“ Sie benötigen und wann die Reha beginnen kann. Und was das Krankenhaus für Sie in die Wege leitet und vieles mehr.

Selbstverständlich können Sie sich unsere Rehaeinrichtung in Haan auch vorab anschauen und mit unseren Mitarbeitenden persönlich ins Gespräch kommen. Je mehr Fragen Sie für sich beantworten können, umso ruhiger können Sie den Geschehnissen entgegen sehen

In der Reha

Für die meisten Patient:innen beginnt ein RehaTag mit unserem Reha-Mobil vor der eigenen Haustür. Unser Fahrdienst holt Sie ab und bringt Sie zu uns, wo Sie schon ein heißer Kaffee erwartet. Selbstverständlich können Sie auch eigenständig zu uns kommen – Parkplätze stehen in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

Bei der Eingangsuntersuchung stellen unsere Ärzte für Sie einen individuellen Therapieplan zusammen, der Ihren Tagesablauf während der Reha bestimmt und der immer wieder an Ihre Bedürfnisse und Ihre Entwicklung angepasst wird. Je nach Indikation enthält Ihr Therapieplan therapeutische Einzelbehandlungen, individuelle Bewegungstherapien, spezifische Gruppenangebote und medizinisches Gerätetraining.

Die Therapien sind aufgeteilt in übergeordnete Lerninhalte zur Förderung der Motorik, Kommunikations- oder neuropsychologischen Fähigkeiten und in spezifisch aufgabenorientierten Angeboten.

In der neurologischen Reha haben alltagsbezogene Gruppen wie Arbeitsplatztraining, An- und Ausziehtraining, Gartengruppen, Einkaufstraining, gemeinsames Kochen, Handwerkstraining und vieles mehr einen hohen Stellenwert.

Unsere Neuropsycholog:innen unterstützen Ihre Fähigkeiten in Aufmerksamkeit, Konzentration, Gedächtnis, in Bewegungsplanung und emotionaler und psychischer Belastbarkeit.

Ernährungsberatung wird in Gruppen, sowie in Einzelberatungen angeboten. Je nach Indikation stehen hier die Motorik und/oder die Ernährungslehre im Fokus.

Hilfestellungen bei Problemen im täglichen Leben sowie Tipps zur Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes bekommen Sie sowohl von den Ergotherapeut:innen als auch von den Physiotherapeut:innen. Die Sozialberatung ergänzt die theoretischen Hintergründe und kümmert sich mit Ihnen um sozialrechtliche Aspekte. Unsere Logopäden stehen Ihnen bei Sprech-, Sprach- und Schluckstörungen zur Seite.

Unsere Sportwissenschaftler bieten Ihnen durch individuelle Trainingspläne die Möglichkeit, Bewegung wieder zu automatisieren und zu festigen.

Der Tag bietet aber auch ruhige Momente, wie beispielsweise Zeiten der Wärmeanwendungen und Entspannungsübungen. Für Ihr leibliches Wohl sorgen wir dann in der Mittagszeit und für die Auszeit zwischendurch steht Ihnen unser Ruhebereich zur Verfügung. Nach ca. 6 Stunden endet Ihr Therapietag und Sie werden von unseren Fahrern wohlbehalten vor Ihrer Haustür abgesetzt.

In regelmäßigen Teamsitzungen verständigen sich die verschiedenen Berufsgruppen über die Fortschritte der einzelnen Rehabilitand:innen. Dadurch sind alle am Reha-Ablauf Beteiligten gut informiert und können das Beste für Sie in den jeweiligen Trainingseinheiten umsetzen.

In der Reha

Nach der Reha

Vorschläge, wie es nach der Reha für Sie weitergehen kann, erhalten sie während ihres Aufenthaltes in unserem Haus. Unsere Ärzte werden Sie mündlich und im Rahmen des Entlassungsberichtes auch schriftlich auf Möglichkeiten und Notwendigkeiten weiteren Trainings hinweisen.

Die meisten Patient:innen werden von ihrem niedergelassenen Arzt weitere Verordnungen für therapeutische Anwendungen bekommen. Auch diese können in unseren Häusern wahrgenommen werden. Für unsere Patient:innen hat das den Vorteil, dass wir ihre Krankengeschichte gut kennen und die Behandlung natlos weiterführen.

Ergänzend zu dem regelmäßigen Durchführen des in der Reha erlernten Übungsprogrammes in den eigenen vier Wänden bieten Ihnen unsere Häuser folgende Möglichkeiten für ein aktives Einwirken auf Ihren Gesundungsprozess:

  • Teilnahme an Gruppenangeboten und Präventionskursen wie:
  • Wirbelsäulengymnastik, Wassergymnastik, Pilates und Nordic Walking
  • Gezieltes Muskelaufbautraining an Geräten
  • Das IRENA-Progamm
Nach der Reha
Was ist IRENA/T-RENA?

Patient:innen, die über die Deutsche Rentenversicherung eine Rehamaßnahme durchführen, können am IRENA (Intensivierte Rehabilitationsnachsorge)-Programm oder am T-RENA (Trainingstherapeutische Rehabilitationsnachsorge) teilnehmen. Je nach Programm dauert eine Nachsorge-Maßnahme 6 bis 12 Monate und beinhaltet zwischen 24 und 27 Termine. Ein Termin dauert 90 – 120 Minuten und beinhaltet Gruppentherapien aus verschiedenen Bereichen und Training an Geräten. Kosten entstehen für die Teilnehmer nicht, eine Fahrtkostenpauschale wird am Ende der Maßnahme erstattet.

Sie haben eine orthopädische oder neurologische Rehabilitation hinter sich und fühlen sich trotz intensiver Therapie noch nicht richtig fit?
Sie möchten die erreichten Therapieergebnisse auch im Alltag bewahren? Dann empfehlen unsere Reha-Ärzt:innen oder ein anderer behandelnder Mediziner Ihnen wahrscheinlich die Teilnahme an IRENA.
Als anerkannte IRENA-Nachsorgeeinrichtung bieten wir Ihnen durch das IRENA-Training die Möglichkeit, auch nach orthopädischen oder neurologischen Rehabilitationen viel für Ihre körperliche Funktionsfähigkeit und Fitness zu tun. Mit unserem breiten Angebot sind wir überwiegend auf bewegungsorientierte Maßnahmen spezialisiert.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter:
Tel: 02129 / 56 650 0

Was ist IRENA/T-RENA?